Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Abstract

Katharina Möckel: Die Volkskunde in der Zwischenkriegszeit. Begriffsanalyse zu Adolf Spamer und Hans Naumann


Es soll in dieser Forschung versucht werden, signifikante Begrifflichkeiten, wie beispielsweise „Volk“ beziehungsweise gewisse Definitionen von eben diesen Begriffen und der Arbeit der Volkskunde an sich in den unterschiedlichen Phasen der 1920er und 1930er Jahre zu analysieren. Exemplarisch dafür werden die beiden volkskundlichen Forscher Adolf Spamer und Hans Naumann herausgesucht und näher betrachtet, sowohl ihre (einführenden) Texte, als auch ihr Leben, da beide Forscher eine interessante Biographie für diese Zeit aufweisen und sowohl vor als auch während sowie vor allem auch noch nach dem Nationalsozialismus tätig waren und in dieser Zeit zahlreiche Schriften und Texte veröffentlicht haben. Beide haben in der Zeit den Nationalsozialismus sowie Adolf Hitler anerkannt und waren mehr (Naumann) oder etwas weniger (Spamer) politisch und die NSDAP unterstützend aktiv.
Haben sich vor diesem Hintergrund die Verwendungsweise und Bedeutungen der Begrifflichkeiten verändert oder werden sie durchweg gleichbleibend von Naumann und Spamer genutzt? Haben die Begrifflichkeiten eine Radikalisierung durch das aufkommende NS-Regime erhalten? Dies sind die Fragen, mit denen sich diese Arbeit beschäftigt.
Die ausformulierte These, die dieser Forschung zugrunde liegt, ist die Annahme, dass durch die Politik und die Involviertheit der beiden Forscher in diese, sich ihre Arbeiten auch dahingehend verändert haben. Möglicherweise wurde der Volksbegriff beziehungsweise die Definition der Arbeit der Volkskunde selbst in dieser Zeit stark radikalisiert, da sie ein gewisses Bild des Volkes zeichnen und nach außen tragen sollten. Anhand der ausgewählten Literatur und der erstellten Codes sollen diese Annahmen überprüft und analysiert werden und die Ergebnisse dargelegt werden.

Keywords: Volkskunde, Zwischenkriegszeit, NS-Zeit, Adolf Spamer, Hans Naumann, Begriffsanalyse, Volk

 

Zum Beitrag: Katharina Möckel: Die Volkskunde in der Zwischenkriegszeit - Präsentation (pdf, 269 KB)

 

 

Zitation: Katharina Möckel: Die Volkskunde in der Zwischenkriegszeit. Begriffsanalyse zu Adolf Spamer und Hans Naumann. In: Studienprojekte des Seminars für Europäische Ethnologie. Online: https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de/de/studienprojekte/internationalevk/moeckelprojektberichtzwischenstand.pdf (Last update: 30.04.2018).

Die Rechte liegen beim Autor / bei der Autorin.