Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Vorträge

2014
„Zur Popularisierung kompetitiver Ideologien. Ein kulturanthropologisches Plädoyer“, Forschungskolloquium am Lehrstuhl für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Universität Würzburg, 07.05.2014 

„Kulturerbeforschung in den Ethnologien“, Workshop „Stadtforschung meets Heritage“, Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung Berlin 24.01.2014 (auf Einladung)

 2013
„Konkurrenzverhältnisse. Zur Ambivalenz von Homogenisierung und Pluralisierung“. Probevortrag im Rahmen der Besetzung einer W3-Professur für Empirische Kulturwissenschaft/Volkskunde mit dem Schwerpunkt Ethnographie kultureller Vielfalt am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, 05.11.2013

 „The emergence of a competitive self: some conceptual reflections“.  11. Kongress der Société Internationale d’Ethnologie et de Folklore, Tartu 30.06.-04.07.2013

 „Ver-ordnete Erinnerung: Kulturerbe als bürokratisches Projekt“. Forschungskolloquium „Erinnern? Erforschen! Diskursive Kontexte, kulturelle Formen, soziale Praktiken“, Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie, LMU München, 20.06.2013 (auf Einladung)

 „‘Energie-Pioniere‘: Endlichkeit und Agency im Kontext erneuerbarer Energien“; Ringvorlesung „Erfahrung und Umgang mit Endlichkeit“, Kiel 28.05.2013

 „Konkurrenz und Wettbewerb. Ein Handlungsmodus und seine kulturellen Effekte“, Institutskolloquium Institut für Kulturanthropologie der Goethe-Universität Frankfurt, 15.05.2013 (auf Einladung)

 2012
„‘Von den Besten die Wichtigsten‘ - Vorüberlegungen zu einer Anthropologie der Konkurrenz“. Tagung „Konkurrenzkulturen in historischer Perspektive. Praktiken – Wrte – Institutionalisierung“, Köln 22.-23.11.2012 (auf Einladung)

 „Welche ‚community‘? Versuch einer kulturwissenschaftlichen Systematisierung.“ 3. Atelier de recherche trinational „Institutions, territoires et communautés: perspectives sur le patrimoine culturel immatériel translocal“, Villa Vigoni 30.9.-3.10.2012

 „‘Castingwahn‘ – zur Etablierung des kompetitiven Selbst zwischen Unterhaltung und Leistungsideologie". Arbeitstagung „Kulturen populärer Unterhaltung und Vergnügung“, Tübingen, Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft, 15.-17.06.2012

 

 „Heatballs und Karbonprothesen: Umdeutungen als Potenzial in der Vermittlung kulturwissenschaftlichen Wissens“. Probevortrag im Rahmen der Besetzung einer W2-Professur am Institut für Materielle Kultur der Universität Oldenburg, 3. Mai 2012

„Zirkulationen: zur Transmedialität von Ritualen“, Tagung „Bräuche : Medien : Transformationen. Zum Verhältnis von performativen Praktiken und medialen (Re-)Präsentationen“, München 26.-28. April 2012

"Wenn aus Kultur kulturelles Erbe wird", Forschungskolloquium des Seminars für Kulturanthropologie des Textilen, TU Dortmund, 25.01.2012. (auf Einladung)

 2011
"Zur Kultur des Wettbewerbs - eine Einführung", intersisziplinäre Tagung "Vergleichen, bewerten, prämieren: Dimensionen des Kompetitiven", Kiel 8.-10.12.2011

 "Beheimatung durch Tradition? Vier Thesen zur rituellen Konstruktion von Heimat", Kulturkongress des Landeskulturverbandes Schleswig-Holstein, Rendsburg 29.11.2011. (auf Einladung)

 „Metakultur? Vier Thesen zur Kulturerbeforschung“, Institutkolloquium Ludwig-Uhlad-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, 26. Mai 2011. (auf Einladung)

 „Water into Wine? The Construction of Intangible Heritage“. Meertens-Instituut Amsterdam, 27. April 2011. (auf Einladung)

 „Heritage, Knowledge, and Conflict“. 10. Kongress der Société Internationale d’Ethnologie et de Folklore, Lissabon 17.-21. April 2011.

 2010

„Kulturerbepolitik in Belgien. Zugleich theoretisch-kritische Bemerkungen zur aktuellen Heritage-Forschung.“ Plenarvortrag, Jahreskongress der Schweizerischen Gesellschaft für Ethnologie, 12.-13. November 2010 in Bern. (auf Einladung)

 „Les enjeux du patrimoine immatériel. Perspectives anthropologiques et théoriques”, Kulturministerium der Communauté Française, Brüssel, 20.04.2010. (auf Einladung)

 „Le concept d'un patrimoine transnational: mariage d'amour ou de raison?” 1. Atelier de recherche trinational „L’inscription territoriale du patrimoine immatériel”, Villa Vigoni, 23.-26. März 2010.

 2009

„Diversity or Monoculture? Safeguarding Intangible Cultural Heritage: Observations from the Field”. World Heritage and Cultural Diversity. Challenges for University Education, 23.-25. Oktober 2009 in Cottbus.

 „Anachronismes d'une politique du patrimoine immatériel - l'exemple de la Belgique.” Forschungskolloquium des „Laboratoire d’anthropologie et d’histoire de l’institution de la culture” am „Centre national de la recherche scientifique” (CNRS), Paris, 17. Februar 2009. (auf Einladung)

 2008
„Who owns the Gilles? The Carnival of Binche and the creation of cultural heritage und cultural property”. 9. Kongress der Société Internationale d’Ethnologie et de Folklore, Derry, 16.-20. Juni 2008.

 2007
"L'Effet UNESCO: The Binche Carnival through the Prism of Post-Proclamation Discourses". Annual Meeting der American Folklore Society in Zusammenarbeit mit der Folklore Studies Association of Canada: “The Politics and Practices of Intangible Cultural Heritage”, 17.-21.10.07 in Quebec City.

  „Die Inszenierung der Inszenierung. Zur medialen Selbstdarstellung im Wettbewerb um den Titel ‚Welterbe’“. 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde: "Bilder • Bücher • Bytes. Zur Medialität des Alltags", 23.-26. September 2007 in Mainz.

 2006
„Welterbe und nun? Positionen lokaler Akteure nach der Ernennung zum Welterbe.“ Internationale Nachwuchstagung „Prädikat ‚Heritage’ – Wertschöpfungen aus kulturellen Ressourcen“, Göttingen 29./30. Juni 2006.

 2005
„Vom hortus conclusus zur Wellness-Oase? Transformationen eines religiösen Raumes.” Symposion “Res naturae. Die Oberpfälzer Klöster und die Gaben der Schöpfung“ am 19.06.05 in Waldsassen.