Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Abstract

Sten Fink: Die ‚Sudetendeutsche Volkskunde‘ Emil Lehmanns. Eine Untersuchung der geographischen Terminologie hinsichtlich deutsch-nationalistischer Anschlussbestrebungen


Hinter allen Wortkompositionen, die sich um den Begriff ‚sudetendeutsch‘ ranken, steht ein Konstruktionscharakter. Der Begriff wurde ab den 1920er Jahren politisch aufgeladen und impliziert eine Verweigerungshaltung betreffend der Zugehörigkeit deutschsprachiger Gebiete zur Tschechoslowakischen Republik (ČSR) nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Damit wird die tschechische Bevölkerung gleichzeitig zum Feindbild stilisiert. In der Forschung wurde sich, wenn auch noch nicht zur Gänze, mit der deutschen Volkskunde der Zwischenkriegszeit in der ČSR beschäftigt, worunter die sogenannte Grenzlandvolkskunde oder auch die Sprachinselvolkskunde fallen. Dieses Forschungsprojekt knüpft daran an und richtet den Fokus auf den Volkskundler Emil Lehmann, der als antitschechoslowakischer Agitator gilt, und seine ‚Sudetendeutsche Volkskunde‘. Neben seinen offensichtlichen Bestrebungen lassen sich auch subjektive Zuschreibungen geographischer Termini finden, mit denen Lehmann versucht, das ‚Sudetenland‘ suggestiv dem Deutschen Reich zuzuordnen. Das Ziel ist es, diese geographische Terminologie in ihren verschiedenen Kategorien herauszuarbeiten, um sie in ihrer suggestiven Funktion, als Unterstützung der Konstruktion des ‚sudetendeutschen‘ Anschlusses zu untersuchen. Orientiert wird sich an der hermeneutischen Diskursanalyse, wobei nur ein Teil-Diskurs besprochen werden kann. Die Funktion des Diskurses wird dabei darin gesehen, eine legitime Sicht der Welt zu konstruieren.

Keywords: Sudetenland; Sudetendeutsche Volkskunde; Emil Lehmann; Grenzlandvolkskunde; Sprachinselvolkskunde; Zwischenkriegszeit; Hermeneutische Diskursanalyse; Geographische Terminologie

Zum Beitrag: Sten Fink: Die ‚Sudetendeutsche Volkskunde‘ (pdf, 272KB)

 

 

Zitation: Sten Fink: Die ‚Sudetendeutsche Volkskunde‘ Emil Lehmanns. Eine Untersuchung der geographischen Terminologie hinsichtlich deutsch-nationalistischer Anschlussbestrebungen. In: Studienprojekte des Seminars für Europäische Ethnologie. Online: https://www.europaeische-ethnologie-volkskunde.uni-kiel.de/de/studienprojekte/internationalevk/finkmanuskript.pdf (Last update: 30.04.2018).

Die Rechte liegen beim Autor / bei der Autorin.