Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Prof. Dr. phil. Silke Göttsch-Elten

goettsch@volkskunde.uni-kiel.de

Informationen über Prof. Dr. phil. Silke Göttsch-Elten

Bibliographien

Monografien

  • „Alle für einen Mann...“ Leibeigene und Widerständigkeit in Schleswig-Holstein im 18. Jahrhundert (=Studien zur Volkskunde und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins, Band 24). Neumünster 1991.
  • Stapelholmer Volkskultur. Aufschlüsse aus archivalischen Quellen (= Studien zur Volkskunde und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins, Band 8). Neumünster 1981.
  • Beiträge zum Gesindewesen in Schleswig-Holstein 1740 - 1840 (= Studien zur Volkskunde und Kulturgeschichte Schleswig-Holsteins, Band 3). Neumünster 1978.  

 

Herausgeberschaft

  • 1985 bis 2018 Mitherausgeberin „Kieler Blätter zur Volkskunde“
  • 2000 bis 2012 Mitherausgeberin der „Zeitschrift für Volkskunde“  
  • Volkskundliche Streifzüge. Festschrift für Kai-Detlev Sievers zum 60. Geburtstag. Kiel 1994 (gemeinsam mit Nils Hansen, Outi Tuomi-Nikula und Harm-Peer Zimmermann).
  •  Methoden der Volkskunde. Positionen, Quellen, Arbeitsweisen der Europäischen Ethnologie. Berlin 2001 (Ethnologische Paperbacks) (gemeinsam mit Albrecht Lehmann).
  • Komplexe Welt. Kulturelle Ordnungen als Orientierung. 33. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Jena 2001. Münster 2003 (gemeinsam mit Christel Köhle-Hezinger).
  • Ort. Arbeit. Körper. Ethnografie Europäischer Modernen. 34. Kongress der deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Berlin 2003 (= Schriftenreihe Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin 3). Münster u.a. 2005 (gemeinsam mit Beate Binder, Wolfgang Kaschuba und Konrad Vanja).
  • Methoden der Volkskunde. Positionen, Quellen, Arbeitsweisen der Europäischen Ethnologie. 2. überarb. und erw. Aufl. Berlin 2007 (Ethnologische Paperbacks) (gemeinsam mit Albrecht Lehmann)
  • Bernd Jürgen Warneken. Populare Kultur. Gehen – Protestieren – Erzählen – Imaginieren. Köln, Weimar, Wien 2010 (gemeinsam mit Thomas Fliege, Kaspar Maase, Ralph Winkle).
  • Minderheiten im Europa der Zwischenkriegszeit: wissenschaftliche Konzeptionen, mediale Vermittlung, politische Funktion. Münster, New York 2017 (gemeinsam mit Cornelia Eisler).
  • Ausstellungskatalog
  • Mitautorin am Ausstellungskatalog: Arbeiterkultur - Arbeiterbewegung Stuttgart 1890-1933. Württembergisches Landesmuseum Stuttgart. Stuttgart 1981.

 

Aufsätze / Berichte

2019-2010 2009-2001 2000-1991 1990-1979

 

2019

  • Vom Risiko, ein Volkskundler zu sein! Profil und Profilierung in Zeiten der Exzellenz. In: Timo Heimerdinger und Marion Läser-Nather (Hg.), Wie kann man nur dazu forschen? Themenpolitik in der Europäischen Ethnologie.(Buchreihe der Österreichischen Zeitschrift für Volkskunde 29). Wien 2019, S. 53 – 74.
     

2018

  • „Der Bauernhof ist der ideale Ort, um Menschen emotional zu berühren…“. Vermarktungsstrategien von Ländlichkeit in der Spätmoderne. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 50 ( 2018), S. 5 – 16.
  • En passant. Zur kulturellen Figur des Übergangs. In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde. Archives suisses des traditions populaires. Jg. 114 (2018) 1, S. 7-24.
  • Europäische Ethnologie/Kulturanthropologie. Versuch einer Standortbestimmung. In: Johannes Moser (Hg.): Themen und Tendenzen der deutschen und japanischen Volkskunde im Austausch (=Münchner Beiträge zur Volkskunde 46). Münster 2018,  S. 33-50.
  • Vergangenheit als ästhetische Ressource im Freilichtmuseum. In: Michael Schimek (Hg.): Mittendrin. Das Museum in der Gesellschaft. Festschrift für Uwe Meiners (= Schriften und Kataloge des Museumsdorf Cloppenburg, Heft 35). Cloppenburg 2018, S. 61-66.
  • Atmosphären – Urbane und ländliche Räume als Sinneslandschaften. In: Alltag Kultur Wissenschaft Jg. 5 (2018) (=Beiträge zur Europäischen Ethnologie/Volkskunde, hrsg. v. Burkhart Lauterbach), S. 9 – 29.
     

2017

  • Katesa Schlosser  Völkerkunde als Wissenschaft vom Fremden. In: Oliver Auge/ Martin Göllnitz (Hg.): Mit Forscherdrang und Abenteuerlust. Expeditionen und Forschungsreisen Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (= Kieler Werkstücke Reihe A: Beiträge zur schleswig-holsteinischen und skandinavischen Geschichte, Band 49). Frankfurt am Main 2017, S. 211-231.
  • Ländlichkeit als sinnliche Erfahrung  zu einem Wahrnehmungsparadigma der Moderne. In: Karl Braun/ Claus-Marco Dietrich/ Thomas Hengartner/ Bernhard Tschofen (Hg.): Kulturen der Sinne. Zugänge zur Sensualität der sozialen Welt. Würzburg 2017, S. 62-77.
     

2016

  • Svenska sommarhus - om tyskars drömmar och erfarenheter. In: Kerstin Gunnemark (Hg.): Sommarliv. Minnen, Drömmar och Materialitet. Halmstad 2016, S. 93-103.
  • Swedishness  Anmerkungen zu einem deutschen Lebensgefühl. In: Christina Niem/ Thomas Schneider/ Mirko Uhlig (Hg.): Erfahren  Benennen  Verstehen. Den Alltag unter die Lupe nehmen. Festschrift für Michael Simon zum 60. Geburtstag (= Mainzer Beiträge zur Kulturanthropologie/Volkskunde, Band 12). Münster 2016, S. 105-110.
  • National Ethnology Report Germany: European Ethnology as Discipline of Many Names. In: SIEF Newsletter, Jg. 14 (2016), 2, S. 7-11.
  • Deutsch oder Dänisch? Kulturelle Vielfalt als nationale Differenz in der Grenzregion Schleswig um 1900. In: Anna Margaretha Horatschek/ Anja Pistor-Hatam, unter Mitarbeit von Gabriele Clemens/ Silke Göttsch-Elten/ Ulrike Jekutsch (Hg.): Identitäten im Prozess. Region, Nation, Staat, Individuum (= Abhandlungen der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, Band 6). Berlin/Boston 2016, S. 150-167.
  • Vom Ende der geordneten Welt - Kulturkritik und Krisenerfahrung um 1900. In: Andreas Bihrer/ Anja Frank-Schwenk/ Tine Stein (Hg.): Endlichkeit. Zur Vergänglichkeit und Begrenztheit von Mensch, Natur und Gesellschaft (= Edition Kulturwissenschaft, Band 59). Bielefeld 2016, S. 291-309.
  • Wie Preußen gemacht werden  preußische Identitätspolitik in der deutsch-dänischen Grenzregion nach 1864. Hvordan man skaber preussere  preussiske identitetspolitikker i den dansk-tyske græseregion efter 1864. In: Rainer Hering/ Hans Schultz Hansen (Hg.): 1864  Menschen zwischen den Mächten. 1864  Mennesker mellem magterne (= Veröffentlichung des Landesarchivs Schleswig-Holstein, Band 108) Hamburg 2016, S. 443-459 / 462-474.
     

2015

  • Vertraute Arrangements - neue Perspektiven: Europäische Ethnologie/Volkskunde und der Blick nach Osten. In: Reinhard Johler/ Heinke Kalinke/ Christian Marchetti (Hg.): Volkskundlich-ethnologische Perspektiven auf das östliche Europa. Rückblicke - Programme - Vorausblicke (= Schriften des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Band 53). Oldenburg 2015, S. 17-32.
  • „...die möglichste Reinheit und Sauberkeit des plattdeutschen Stils...". Auf der Suche nach dem authentischen Volksleben um 1900. In: Robert Langhanke (Hg.): Sprache, Literatur, Raum. Festgabe für Willy Diercks. Bielefeld 2015, S. 537-548.
  • Die Friedrichstädter Schützengilde von 1690 und die Bedeutung der Gilden für die Herausbildung einer modernen Gesellschaft in Schleswig-Holstein. In: Die Friedrichstädter Schützengilde von 1690. Mitteilungsblatt der Gesellschaft für Friedrichstädter Stadtgeschichte 89, S. 2-24.
     

2013

  • Kriegslandschaften und touristische Eroberungen: Düppel 1864. Zur Konstituierung eines deutschen Erinnerungsortes um 1900. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 45 (2013), S. 7-27.
  • Tanja Kinkel «Die Puppenspieler» (1993). In: Hans-Edwin Friedrich (Hg.): Der historische Roman. Erkundung einer populären Gattung (= Beiträge zur Literatur und Literaturwissenschaft des 20. und 21. Jahrhunderts, Bd. 23). Frankfurt a. M. 2013, S. 201-214.
  • Schreiben als Intervention? Gertrud Bäumer und ihr Konzept einer weiblichen Wissenschaft. In: Beate Binder u. a. (Hg.): Eingreifen, Kritisieren, Verändern!? Interventionen ethnographisch und gendertheoretisch. Münster 2013, S. 90 -103.
  • „Am gestrigen Abend hat in Plön ein Unfug stattgefunden…“ Alltag und politische Kultur 1845-1851. In: Detlev Kraack/ Martin Rheinheimer (Hg.): Aus der Mitte des Landes. Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt zum 65. Geburtstag (= Studien zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte Schleswig-Holsteins Bd. 51). Neumünster/Hamburg 2013, S. 345-357.
     

2011

  • Mobilität als Nationalisierungsstrategie. Die deutsch-dänische Grenzregion vor 1920. In: Katrin Lehnert/ Lutz Vogel (Hg.): Transregionale Perspektiven – kleinräumige Mobilität und Grenzwahrnehmung im 19. Jahrhundert. [Tagungsbeiträge „Kleinräumige Mobilität und Grenzwahrnehmung im 19. Jahrhundert - Transregionale Perspektiven, Bautzen] (=Bausteine aus dem Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde, Bd. 20). Dresden 2011, S. 175-190.
  • Mobilitäten. Alltagspraktiken, Deutungshorizonte und Forschungsperspektiven. In: Max Matter/ Reinhard Johler/ Sabine Zinn-Thomas (Hg.): Mobilitäten. Europa in Bewegung als Herausforderung kulturanalytischer Forschung.[37. Kongress der deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Freiburg im Breisgau]. Münster 2011, S. 15-29.
     

2010

  • Volkskunde: Übergang zwischen den Fächern. In: Anette Völker-Rasor (Hg.): Frühe Neuzeit. Oldenbourg Geschichte Lehrbuch. Mit einem Geleitwort von Winfried Schulz. 3.überarb. Aufl., München 2010, S. 203-216.
  • "... von der Urgeschichte bis zur Gegenwart ..." Landkreise: Beheimatungsstrategien in der verwalteten Welt. In: Manfred Seifert (Hg.): Zwischen Emotion und Kalkül. 'Heimat' als Argument im Prozess der Moderne (= Schriften zur sächsischen Geschichte und Volkskunde Bd. 35). Leipzig 2010, S. 73-84.
  • Kochen als Medienereignis – Kochbücher, Kochshows und der Alltag. In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde [FS Ueli Gyr: Alltagsglück. Populäre Befindlichkeiten, Sinnkonstrukte und Praktiken], Jg. 106 (2010), 1, S. 107-118.
  • Bilderbögen als Medien der Politisierung – Schleswig-Holstein um 1848. In: Michaela Fenske (Hg.):  Alltag als Politik – Politik im Alltag. Dimensionen des Politischen in Vergangenheit und Gegenwart. Ein Lesebuch für Carola Lipp (= Studien zur Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie, Bd. 5). Münster 2010, S. 433-444.

 

2009

  • Richard Wossidlo - ein Pionier der wissenschaftlichen Volkskunde In: Kieler Blätter zur Volkskunde, 41 (2009), S.9-20.
     

2008

  • Bäuerliches Selbstbewusstsein und regionale Kultur. Die Elbmarschen in der frühen Neuzeit. In: Marion Bejschowetz-Iserhoht/ Rainer Hering (Hg.): 99 Silbermünzen. Der Haselauer Münzfund aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges (= Veröff. des Schleswig-Holsteinischen Landesarchivs 92). Schleswig 2008, S. 55-66.
  • Heimatsammlungen in Deutschland. Überlegungen zu ihrer heutigen Bedeutung. In: Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa [Berichte und Forschungen], 16 (2008), S. 135-142.
  • UnGleichzeitigkeiten. Neue Perspektiven auf die ländliche Gesellschaft. In: Ira Spieker/ Elke Schlenkrich/ Johannes Moser/ Martina Schattkowski (Hg.): UnGleichzeitigkeiten. Transformationsprozesse in der ländlichen Gesellschaft der (Vor-)Moderne (= Bausteine aus dem ISGV, Bd. 13). Dresden 2008, S. 17-20.
  • Heimatsammlungen in Deutschland. Überlegungen zu ihrer heutigen Bedeutung. In: Jahrbuch des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa [Berichte und Forschungen], 16 (2008), S. 135-142.
     

2007

  • "Sonntagsfreuden des Landmannes". Zur literarischen Selbstinszenierung zweier landadeliger Frauen um 1800 in Schleswig-Holstein. In: Bernd Jürgen Warneken (Hg.): Volksfreunde. Historische Varianten sozialen Engagements. Tübingen 2007, S. 107-118.
  • Wer sammelt bleibt?! Quellendokumentationen und ihr Wert für zukünftige Forschungen. In: Paul Selk zu Ehren, hrsg. i. A. des Heimatvereins der Landschaft Angeln von B. Asmussen u.a. Süderbrarup 2007, S. 20 – 28.
  • „Bittersüße Genüsse“ – Schokolade und Lebensstil. In: Hermann Heidrich/ Sigune Kussek (Hg.): Süße Verlockung. Von Zucker, Schokolade und anderen Genüssen (= Arbeit und Leben 11). Molfsee bei Kiel 2007, S. 79-84.
  • „... dass die Steine auf dem Ascheberg sich von selbst empor gerichtet...“ Eine Denkmalsetzung 1862 in Schleswig-Holstein. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 38/39, (2006/07), S. 51-70.
  • Norwegen  eine kleine Wahrnehmungsgeschichte. In: Ingrid Simonnaes/Martin Schmode/John Ole Askedal (Hg.): 20 Jahre Deutsch-Norwegisches Studienzentrum in Kiel. Beiträge zur interdisziplinären Jubiläumstagung 14.-15. 9. 2006. Kiel 2007, S. 29-38.
  • Vom Gutshaus zur Villa, von der Kate zum Mietshaus: Wohnkultur in Schleswig-Holstein. In: Stephan Richter/ Willy Diercks/ Günther Jesumann (Red.): Städte und Dörfer des Landes (=Schleswig-Holstein Topographie, Bd. 8). Neumünster 2007, S. V-XI.
     

2006

  • Der kleine Prinz. In: Christoph Jürgensen (Hg.): Die Lieblingsbücher der Deutschen. Kiel 2006, S. 263 - 285.
  • Soldat. In: Enzyklopädie des Märchens. Bd 12, Lieferung 2. Göttingen 2006, S. 850-858.
  • Grenzziehungen  Grenzerfahrungen. Das Beispiel Schleswig-Holstein und Dänemark 1800-1860. In: Thomas Hengartner/ Johannes Moser (Hg.): Grenzen und Differenzen. Zur Macht sozialer und kultureller Grenzziehungen. 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde (= Schriften zur Sächsischen Geschichte und Volkskunde 17). Dresden 2005/ Leipzig 2006, S. 383-394.
  • Volkskunde. In: Klaus-Joachim Lorenzen-Schmidt/ Ortwin Pelc (Hg.):  Schleswig-Holstein Lexikon. 2. erw. und verb. Aufl., Neumünster 2006, S. 601- 602.
     

2005

  • Sibirien gleich um die Ecke? Zur Popularisierung von Sibirienbildern im Deutschland des 19. Jahrhunderts. In: Sibirienbilder. Konzeptualisierungen des russischen Nord-Ostens in den Kulturwissenschaften [Konferenz Sibirienbilder. Konzeptualisierungen des Russischen Nord-Ostens in den Kulturwissenschaften 2002 in Kiel]. Irkutsk 2005, S. 155–166.
  • Hunger nach Schönheit. Kommentar. In: Beate Binder u.a. (Hg.): Ort. Arbeit. Körper. Ethnografie Europäischer Modernen. 34. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Berlin 2003. Münster 2005, S. 309f.
  • Laienmalerei. Ein Bauer und seine Bilder um 1830. In Helge Gerndt/ Michaela Haibl (Hg.): Der Bilderalltag. Perspektiven einer volkskundlichen Bildwissenschaft (= Münchner Beiträge zur Volkskunde 33). Münster u.a. 2005 S. 107 -120.
  • Anti-Französisches in der alltagskulturellen Wahrnehmung  Strategien der Popularisierung. In: Jens Häseler/ Albert Meier (Hg.): Gallophobie im 18. Jahrhundert. Akten der Fachtagung vom 2./3. Mai 2002 am Forschungszentrum Europäische Aufklärung (= Aufklärung und Europa 15). Berlin 2005, S. 49-60.
     

2004

  • Volkskunde, Europäische Ethnologie oder…? Auf der Suche nach disziplinarer Identität. In. Regina Bendix/ Tatjana Eggeling (Hg.): Namen und was sie bedeuten. Zur Namensdebatte im Fach Volkskunde. Göttingen 2004, S. 115-134.
  • Europäische Ethnologie/Volkskunde und ihre Quellen. Fachgeschichte und Fragestellungen. In: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 15 (Themenheft: Europäische Ethnologie), S. 135 -144.
  • "Was die Sammler und Gelehrten des 19. Jahrhundert gerettet haben, wird Ihnen die fernste Zukunft danken." Kiel und seine Universitätsmuseen. In: Renate Paczkowski u.a. (Hg.): "... wird die fernste Zukunft danken"  Kiel Geschichte und Kultur bewahren und gestalten. Festschrift für Jürgen Jensen. Neumünster 2004, S. 237 - 248.
     

2003

  • Volkskultur. In: Hans-Otto Hügel (Hg.): Handbuch Populäre Kultur. Begriffe, Theorien und Diskussionen. Stuttgart/Weimar 2003, S. 83 - 89.
  • Europäische Ethnologie/Volkskunde – zur Umbenennung des Seminars für Volkskunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 35 (2003), S. 9 -14.
  • Nahrung. In: Ulrich Lange (Hg.):  Geschichte Schleswig-Holsteins. 2. Aufl. Neumünster 2003, S. 527-535.
  • Kleidung. In: Ulrich Lange (Hg.): Geschichte Schleswig-Holsteins. 2. Aufl. Neumünster 2003, S. 536 - 544.
     

2002

  • „Sommerfrische“. Zur Etablierung einer Gegenwelt am Ende des 19. Jahrhunderts. In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde 98 (2002), S. 9-15.
     

2001

  • Populäre Bilder vom Norden im 19. und 20. Jahrhundert. In: Annelore Engel-Braunschmidt/ Gerhard Fouquet/ Wiebke von Hinden/ Inken Schmidt (Hg.). Ultima Thule. Bilder des Nordens von der Antike bis zur Gegenwart (= Imaginatio borealis. Bilder des Nordens 1). Frankfurt/M. u. a. 2001, S. 123-143.
  •  Anstand, Disziplin und Sommerfrische  Die Gewöhnung des Menschen an die Moderne. In: Robert Peters/ Horst P. Pütz/ Ulrich Weber (Hg.): Vulpis Adolatio. Festschrift für Hubertus Menke zum 60. Geburtstag. Heidelberg 2001, S. 273 - 280.
  • Archivalische Quellen und die Möglichkeiten ihrer Auswertung. In: Silke Göttsch/ Albrecht Lehmann (Hg.): Methoden der Volkskunde. Positionen, Quellen, Arbeitsweisen der Europäischen Ethnologie. Berlin 2001, S. 15 - 32.
  • Körpererfahrung und soziale Schicht. In: Paul Münch (Hg.): „Erfahrung“ als Kategorie der Frühneuzeitgeschichte (= Historische Zeitschrift Beiheft 31). München 2001, S.107-113.
  • Von anständigen und unanständigen Menschen  Unzuchtsvorstellungen in der Frühen Neuzeit. In: Pirjo Korkiangas/ Elina Kiuru (Hg.): An Adventurer in European Ethnology. Dedicated to Professor Bo Lönnqvist (=Etnografia 4). Jyväskylä 2001 S. 67-77.
  • Kleine Fächer und Hochschulreformen. Ein Erfahrungsbericht. In: Gudrun M. König/ Gottfried Korff (Hg.): Volkskunde '00. Hochschulreform und Fachidentität (= Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen 22). Tübingen 2001, S. 12-20.
  • Imaginierte Welten – Bildersucht im 19. Jahrhundert. In: Siegfried Becker u.a. (Hg.): Volkskundliche Tableaus. Eine Festschrift für Martin Scharfe zum 65. Geburtstag. Münster u.a. 2001, S. 227-235.
     

2000

  • Region als Thema der Volkskunde. In: Uwe Meiners/ Karl-Heinz Ziessow (Hg.): Dinge und Menschen. Geschichte, Sachkultur, Museologie. Beiträge des Kolloquiums zum 65. Geburtstag von Helmut Ottenjann. Cloppenburg 2000, S. 153 - 161.
  • „... unverrückt und ungestillt nach dem norden ...“ Zur Popularisierung von Bildern über den Norden im 19. Jahrhundert. In: Institut für Europäische Ethnologie der Universität Wien (Hg.):  Volkskultur und Moderne. Europäische Ethnologie zur Jahrtausendwende. Festschrift für Konrad Köstlin zum 60. Geburtstag am 8. Mai 2000 (= Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie der Universität Wien; Bd. 21). Wien 2000, S. 195 - 214.
  • Volkskunde: Übergang zwischen den Fächern. In: Anette Völker-Rasor (Hg.): Frühe Neuzeit. Oldenbourg Geschichte Lehrbuch. Mit einem Geleitwort von Winfried Schulz. München 2000, S. 203 - 216.
     

1999

  • Gustav Friedrich Meyer, in: Enzyklopädie des Märchens Bd. 9, 1999, S. 617 - 619.
  • Geschlechterforschung und historische Volkskultur. Zur Re-Konstruktion frühneuzeitlicher Lebenswelten von Männern und Frauen. In: Christel Köhle-Hezinger u. a. (Hg.): Männlich. Weiblich. Zur Bedeutung der Kategorie Geschlecht und Kultur. 31. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Marburg 1997. Münster u. a. 1999, S. 1-17.
  • „Auf Brüder, laßt uns wandern ...“ Zur Sozial- und Kulturgeschichte des zünftigen Handwerks, in: Heinrich Mehl (Hg.): Altes Handwerk in Schleswig-Holstein. Werkzeug und Arbeitsformen im Wandel. Heide 1999, S. 9-24.
  • Karl-Sigismund Kramer 16. Januar 1916 - 8. September 1998. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 31 (1999), S. 5-12.
     

1998

  • Lebensbild oder Panoptikum?  Zur zeitgenössischen Rezeption des Theaterstücks „Winterabend in einem mecklenburgischen Bauernhaus“ von Richard Wossidlo. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 30 (1998), S. 49 - 60.
  • „Der Soldat, der Soldat ist der erste Mann im Staat ...“ Männerbilder in volkstümlichen Soldatenliedern 1855-1875. In: Wolfgang Schmale (Hg.): MannBilder. Ein Lese- und Quellenbuch zur historischen Männerforschung (= Innovationen; Bd. 4). Berlin 1998, S. 131-154.
     

1997

  • „Der Soldat, der Soldat ist der erste Mann im Staat ...“ Männerbilder im volkstümlichen Soldatenlied 1855 - 1875. In: Ruth-E. Mohrmann/  Volker Rodekamp/ Dietmar Sauermann (Hg.): Volkskunde im Spannungsfeld zwischen Universität und Museum. Festschrift für Hinrich Siuts zum 65. Geburtstag (= Beiträge zur Volkskultur in Südwestdeutschland; Bd. 95). Münster 1997, S. 109 - 123.
  • •Ländliche Dienstboten in Südwestdeutschland um 1900. In: Beiträge zur Volkskunde in Baden-Württemberg 7 (1997),  S. 77-97.
  • Mundart, Tracht und Brauch  Welche Heimat braucht der Mensch? In: Klaus-Groth-Gesellschaft, Jahresgabe 39 (1997), S. 119-136.
  • Volkskundliches Sammeln als Selbstvergewisserung. In: Top 15. Berichte. Gesellschaft für Volkskunde in Schleswig-Holstein  7 (1997), S. 6-14.
     

1996

  • Karl-S. Kramer 80 Jahre. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 28 (1996), S. 5-7.
  • Prof. Dr. Christa Pieske. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 28 (1996), S. 9-10.
  • „Motto: Bleibt natürlich!" Zur Vermittlung geschlechtsspezifischer Körpersprache in Anstandsbüchern. In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde 92 (1996)1, S. 63-78.
  • „...sie trüge ihre Kleider mit Ehren...“ Frauen und traditionelle Ordnung im 17. und 18. Jahrhundert. In: Heide Wunder/ Christina Vanja (Hg.): Weiber, Menscher, Frauenzimmer. Frauen in der ländlichen Gesellschaft 1500 - 1800(Sammlung Vandenhoeck). Göttingen 1996, S. 199-213.
  • Von der Vielfalt der Volkskultur. Wege der Volkskunde zum Universitätsfach in Schleswig-Holstein. In: Schleswig-Holstein (Sonderheft Volkskunde) 7 + 8 (1996), S. 7-10.
  • „Mörderin an ihrem unschuldigen Kind aus Überdruß des Lebens...“ Kindermörderinnen im 18. Jahrhundert. In: Bayerisches Jahrbuch für Volkskunde 1996, S. 43-49.
     

1995

  • Widerständigkeit leibeigener Untertanen auf schleswig-holsteinischen Gütern im 18. Jahrhundert. In: Jan Peters (Hg.): Gutsherrschaft als soziales Modell. Vergleichende Betrachtungen zur Funktionsweise frühneuzeitlicher Agrargesellschaften (= Beiheft der Historischen Zeitschrift). München 1995, S. 367-383.
  • „Die schwere Kunst des Sehens“  Zur Diskussion über Amateurfotografie in Volkskunde und Heimatschutzbewegung um 1900. In: Carola Lipp (Hg.): Medien popularer Kultur  Erzählung, Bild und Objekt in der volkskundlichen Forschung. Rolf-W. Brednich zum 60. Geburtstag. Frankfurt/New York 1995, S. 395-405.
  • „...ebenso unpassend wie lächerlich...“ Feier wegen Hemmingstedt, 17. Februar 1839. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 27 (1995), S. 45-57.
  • Impulsreferat: „Mund-Art“. Ein Forum des Schleswig-Holsteinischen Landtages, 24. November 1995. In: Präsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages (Hg.):  Mund-Art-Forum. „Unterhaltung für Millionen“ - Mundart in den Medien. „Bühne Heimat“ - Mundart und Volkstheater. Kiel 1995, S. 9-11.
  • „Vielmahls aber hätte sie gewünscht, einen anderen Mann zu haben“  Gattenmord im 18. Jahrhundert. In: Otto Ulbricht (Hg.): Von Huren und Rabenmüttern. Weibliche Kriminalität in der Frühen Neuzeit. Köln/Weimar/Wien 1995, S. 313-334.
  •  „Vielmals aber hätte sie gewünscht, einen andern Mann zu haben“ – Gattenmord in Schleswig-Holstein im 18. Jahrhundert. In: Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön 25 (1995), S. 45-59.
     

1994

  • Regionale Identität  Anmerkungen zu einem volkskundlichen Forschungskonzept. In: Traute El-Gebali-Rüter (Hg.): Lebendige Textilkultur in den Oststeeländern. Baltmannsweiler 1994, S. 21-29.
  •  „nachdem das Gerücht überall gegangen...“ Sprechen über Kriminalität in der ländlichen Gesellschaft des 18. Jahrhunderts. In: Burkhart Pöttler/ Helmut Eberhart/ Elisabeth Katschnig-Fasch u.a. (Hg.):  Innovation und Wandel. Festschrift für Oskar Moser zum 80. Geburtstag. Graz 1994, S. 159-164.
  • Frühe Tourismuskritik in der Heimatschutzbewegung. In: Burkhart Pöttler und Ulrike Kammerhofer-Aggermann (Hg.): Tourismus und Regionalkultur. Referate der 20. Österreichischen Volkskundetagung 1992 in Salzburg. Wien 1994, S. 25-40.
  • Peter Assion 1941 - 1994. In: Freiburger Universitätsblätter 1994.
  • Umgang mit der Armut. Umfang und Bewältigung des Pauperismus in den Ostseeländern zwischen 1750 und 1914. Internationale Tagung der Kommission Colloquium Balticum Ethnographicum der Societée Internationale d'Ethnologie et de Folklore (SIEF) vom 20. bis 23. Juli 1993 in Kiel.  In: AHF-Informationen 5, vom 2. März 1994, S.1-4.
     

1993

  • Ein Museum für Volkskultur in Schleswig-Holstein. In: Mitteilungen. Gesellschaft für Schleswig-Holsteinische Geschichte 43, März 1993, S. 34 - 36. (gemeinsam mit Kai Detlev Sievers).
  • „... sie trüge ihre kleyder in ehren...“ - Frauen und traditionelle Ordnung im 17. und 18. Jahrhundert. In: Ursula Pasero/ Friederike Braun (Hg.): Frauenforschung in universitären Disziplinen. "Man räume ihnen Kanzeln und Lehrstühle ein...“ (= Kieler Beiträge zur Politik- und Sozialwissenschaft 5). Opladen 1993, S. 67-88.
  • Natur, Häuser und Dörfer - Veränderungen um 1900 aus dem Blick der Heimatschutzbewegung. In: Landschaftsverband Rheinland - Bergisches Freilichtmuseum für Ökologie und bäuerlich-handwerkliche Kultur (Hg.): Mensch und Umwelt. Ein Thema volkskundlicher Forschung und Präsentation? (= Schriften des Bergischen Freilichtmuseums Nr. 4). Köln/ Pulheim 1993, S. 11-17.
  •  „...äußerst ächt und typisch...“ Tracht und regionale Identität oder: bunte Bilder vom Landleben. In: Trachten im Kreis Steinburg. Ausstellungskatalog Kreismuseum Prinzeßhof, Itzehoe. Heide 1993, S. 45-59.
  • Widerständigkeit leibeigener Gutsuntertanen am Anfang des 18. Jahrhunderts - Bothkamp und Alt Bokhorst 1705 - 1707. In: Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön 23 (1993), S. 64-87.
  • Regionale Identität  Anmerkungen zu einem volkskundlichen Forschungskonzept.  In: Mare Balticum 1993. Regionale Identitäten in den Ostseeländern. Lübeck 1993, S. 8-2.
     

1992

  • „Alle for en..“. Livegne bönder og motstand i Schleswig-Holstein i 18. Arhundre. In: Anders Gustavsson (Hg.). Kulturforskning i Tyskland och Norden. Uppsala 1992, S. 229-246.
  • Zur Sammlungsgeschichte von Märchen und Sagen. In: Steinburger Jahrbuch 1992, S. 9-16.
  • Die geographisch-historische Methode - Finnische Anstöße zu einer internationalen Märchenforschung. In: Robert Bohn/ Michael Engelbrecht (Hg.): Weltgeltung und Regionalität. Nordeuropa um 1900 (= studia septemtrionalia 1). Frankfurt/Main 1992, S.83-94.  
  • Universität und Museum - mögliche Begegnungen.  In: Susanne Abel (Hg.): Rekonstruktion von Wirklichkeit im Museum. Tagungsbeiträge der Arbeitsgruppe "Kulturgeschichtliche Museen“ in der deutschen Gesellschaft für Volkskunde Hildesheim 3.- 5. Oktober 1990 (= Mitteilungen aus dem Roemer-Museum Hildesheim Abhandlungen NF Heft 3). Hildesheim 1992, S. 46-52.
     

1991

  • Feldforschung und Märchendokumentation um 1900. Ein Beitrag zur Geschichte der Erzählforschung. In: Zeitschrift für Volkskunde 87 (1991), S. 1-18.
  • Zur Konstruktion schichtenspezifischer Wirklichkeit  Strategien und Taktiken ländlicher Unterschichten vor Gericht. In: Brigitte Bönisch-Brednich u.a.(Hg.): Erinnern und Vergessen. 27. Deutscher Volkskundekongreß in Göttingen 1989. Göttingen 1991, S. 443-452.
  • Alltagskultur im Museum. In: Museumsblatt. Mitteilungen aus dem Museumswesen Baden-Württembergs 5, August 1991, S. 11-15.
  • Hexenglauben und Schadenszauber - zur Disziplinierung leibeigener Untertanen. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 23 (1991), S. 55-66.
  • Leibeigene als Arbeiter in einer holsteinischen Manufaktur  Frondienst und Lohnarbeit 1799. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 23 (1991), S. 153-160.
  • Wilhelm Wisser, ein plattdeutscher Märchenerzähler, in: TOP 2 - Berichte. Gesellschaft für Volkskunde in Schleswig-Holstein, Jg. 1, Oktober 1991, S. 4-11.
  • Frauen und traditionelle Ordnung  Anmerkungen zu Problemen einer archivalisch arbeitenden Volkskunde. In: Rheinisches Jahrbuch für Volkskunde 29 (1991/92), S. 9-22.
     

1990

  • Die Probstei  Zur Konstituierung einer regionalen Identität im 19. Jahrhundert. In: Kieler Blätter zur Volkskunde 22 (1990) S. 41-63.
     

1989

  • Zur Situation der Probsteier Tracht im 19. Jahrhundert. In: Jahrbuch für Heimatkunde im Kreis Plön 19 (1989), S. 32-41.
     

1988

  • Arbeitsgerät und Gebärdensprache. In: Silke Göttsch/ Kai Detlev Sievers (Hg.): Forschungsfeld Museum. Festschrift für Arnold Lühning zum 65. Geburtstag (= Kieler Blätter zur Volkskunde 20). Kiel 1988, S. 71-78.
  •  Archivalische Quelle zur Frauenforschung. Weibliche Erfahrungen um Körperlichkeit und Sexualität  ein Beispiel. In: Arbeitsgruppe volkskundliche Frauenforschung Freiburg (Hg.):  Frauenalltag  Frauenforschung. Beiträge zur 2. Tagung der Kommission Frauenforschung in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, Freiburg 22.- 25. Mai 1986. Frankfurt a. M./ Bern/ New York/Paris 1988, S. 49-59.
  • Die Bedeutung bäuerlicher Wirtschaften für die Gutswirtschaft im 18. Jahrhundert bis zur Aufhebung der Leibeigenschaft.  In: Jahrbuch Heimatgemeinschaft Eckernförde 48 (1988),S. 135-141.
     

1987

  • Kinder als Arbeitskräfte in Landwirtschaft und Industrie. In: Konrad Köstlin (Hg.): Kinderkultur. 25. Deutscher Volkskundekongreß in Bremen 7. - 12. Oktober 1985(= Hefte des Focke-Museums 73). Bremen 1987, S. 77-84.
  • Religiöse Fluchten und soziale Utopien. Separatisten in Nordfriesland. In: Konrad Köstlin (Hg.): Historische Methode und regionale Kultur. Karl-S. Kramer zum 70. Geburtstag (= Regensburger Schriften zur Volkskunde Band 4). Berlin/ Vilseck 1987, S. 87-104.
     

1986

  • Weibliche Erfahrungen um Körperlichkeit und Sexualität nach archivalischen Quellen aus Schleswig-Holstein 1700 - 1850. In: Kieler Blätter zur Volkskunde XVIII (1986), S. 29-59.
     

1985

  • „Auf Brüder, laßt uns wandern...“  Zur sozialen Lage der Handwerksgesellen in Schleswig-Holstein im 19. Jahrhundert. In: Kieler Blätter zur Volkskunde XVII (1985), S. 35-48.
     

1984

  • Hungerunruhen  Veränderungen im traditionellen Protestverhalten. In: Zeitschrift für Volkskunde 80 (1984), S. 170-182.
  • „... für einen Holländer gescholten... “ Wiedertäufer in Eiderstedt im 17. Jahrhundert. In: Kieler Blätter zur Volkskunde XVI (1984), S. 5-29.
  • „...weil allhier in Flensburg kein Getrayde fürs Geld zu bekommen war“  Hungerunruhe in Flensburg 1795. In: Grenzfriedenshefte Heft 3/4 (1984), S. 205-214.
  • Ländliche Vergnügungen in Angeln um 1830. Aus den Tagebüchern des Peter Hansen Breckenfeld. In: Jahrbuch des Heimatvereins der Landschaft Angeln (1984), S. 14 -147.
     

1983

  •  Möglichkeiten der Erfassung und Auswertung von Amtsrechnungen. In: Kieler Blätter zur Volkskunde XV (1983), S. 163-172.
     

1982

  • „...Zum Zeitvertreib“  Anmerkungen zu den Tagebüchern des Peter Hansen Breckenfeld aus Gintoft in Angeln um 1830. In: Kieler Blätter zur Volkskunde XIV (1982), S. 115-135.
  • Ländliche Tage- und Anschreibebücher. Ein Sammlungsvorhaben am Seminar für Volkskunde. In: Kieler Blätter zur Volkskunde XIV (1982), S. 153-159.
  • Tage- und Anschreibebücher aus der Landschaft Angeln.  In: Kreis-Chronik 1982/83 für den Kreis Schleswig-Flensburg, S. 39-43.
     

1981

  • Zur Kinderarbeit in schleswigschen Glashütten.  In: Kieler Blätter zur Volkskunde XII (1981), S. 101-115.
     

1979

  • Brautschatzsammeln  Zur Bewertung von Brauchtum im 19. Jahrhundert.  In: Kieler Blätter zur Volkskunde XI (1979) S. 39-53.

 

Betreute Dissertationen

  • Hanna Elbnik MA
    Der "Kieler Matrosenaufstand" als Erinnerungsort. Geschichte als Identitätsarbeit (Arbeitstitel)
  • Merve Lühr M.A.
    "Erinnern an die Arbeit im Kollektiv. Das Brigadeleben in der DDR und seine postsozialistischen Tradierungen"
    Abstract
  • Christine Weißhuhn M.A.
    "Beteiligungsorientierte Kulturentwicklungsplanung am Beispiel des Kulturdialogs Schleswig-Holstein"
  • Sven Reiß M.A.
    Pädasterie in der deutschen jugendbewegung (Arbeitstitel)
    Abstract
  •  Juliane Tiffert M.A.
    "Auf Fahrt nach Rumänien 1938. Jungmannen der Napola bei den Auslandsdeutschen. Eine Studie zur Erziehungs- und Minderheitenpolitik im Dritten Reich." (Arbeitstitel)
    Abstract