Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde

Quellenkartei

Die "Archivalische Quellenkartei" am Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde der Christian-Albrechts-Universität Kiel

 

Die "Archivalische Quellenkartei" wurde von Mitte der 1960er bis in die 1980er Jahre hinein systematisch von Prof. Dr. Karl-S. Kramer mit Unterstützung einiger Mitarbeiter/innen auf- und ausgebaut. Sie steht offen für die volkskundlich interessierte Öffentlichkeit. Die Kartei enthält Abschriften von volkskundlich relevanten Quellen. Das Material stammt aus dem Zeitraum vom 16. bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts und deckt alle Gebiete Schleswig-Holsteins mit Ausnahme Lübecks ab. Ziel der Arbeit an der "Archivalischen Quellenkartei" ist es, genauere Kenntnis von den Lebensweisen der sogenannten kleinen Leute in Schleswig-Holstein seit dem Ende des Mittelalters zu bekommen. Volkskultur, Alltagsgeschichte, Mentalitätsgeschichte sind die Schlagworte, unter denen sich die einschlägigen Untersuchungen zusammenfassen lassen, und zu ihrer Beantwortung bieten die in der Quellenkartei gesammelten Belege besonders gut geeignetes Material.

Stichwortliste zur archivalischen Quellenkartei

Anfragen zur Quellenkartei können an die folgende Adresse gerichtet werden:

Dr. Nils Hansen
Seminar für Europäische Ethnologie/Volkskunde
Universität Kiel
Olshausenstr. 40
D-24098 Kiel